Für Meer Sauberkeit

Möwenschreie, Meeresrauschen, weite Strände, eine salzige Brise in der Luft und dazwischen: ein Sammelsurium an Plastikflaschen, Teilen von Fischernetzen und porösen Plastikteilen. Leider sind solche Situationen längst keine Seltenheit mehr. Jährlich landen zirka 13 Tonnen Plastikmüll im Meer und werden an die Küsten gespült. Die Auswirkungen sind gravierend: Neben Schildkröten, Wasservögeln, Robben und Fischen, sind auch Kleinstlebewesen betroffen, die den Abfall in Form von Mikroplastik aufnehmen.

Der BUND versucht gezielt mit Müllkampagnen den Folgen entgegen zu wirken und die Küstenlinien der Nord- und Ostsee durch regelmäßige Sammelaktionen sauber zu halten. Freiwillige helfen den Müll aufzulesen und anschließend zu identifizieren. Die Auswertungen über die Herkunft des Mülls tragen dazu bei, den angespülten Abfall in Zukunft zu vermeiden oder zumindest zu reduzieren. Die nächsten Müllsammelaktionen finden am 12. März in Norderney und am 19. März in Föhr statt. Du willst mitmachen? Hier erfährst du mehr zur Teilnahme: http://bit.ly/24QYIJ9

Was kannst du noch tun? Durch bewusste Vermeidung von Plastikmüll und umweltschädlichen Inhaltsstoffen kannst du selbst einen Beitrag zum Umweltschutz leisten. Mit Recycling und Mülltrennung trägst du außerdem dazu bei, dass Meer vor Müll zu bewahren. Umweltorganisationen wie der BUND oder WWF informieren außerdem über Umweltschutzmaßnahmen.

Müllsammelaktion 2015 auf Juist, Foto Anke Hofmeister

Bild © Müllsammelaktion 2015 auf Juist, Anke Hofmeister

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.