Dhaka Apparel Summit 2017 in Bangladesch: Knotenpunkt der weltweiten Textilindustrie

Bangladesch präsentiert sich einmal mehr als Knotenpunkt der weltweiten Textilindustrie: Mit dem „Dhaka Apparel Summit 2017“ eröffnet das Land einen Dialog, der Strategien für eine nachhaltigere Gestaltung der Wertschöpfungskette unter lokalen und globalen Gesichtspunkten formulieren soll. Die vom Verband der Bekleidungshersteller und -exporteure des Landes (BGMEA) in Zusammenarbeit mit der Bangladesh Apparel Exchange (BAE) veranstaltete internationale Fachkonferenz findet am 25. Februar 2017 im Pan Pacific Sonargaon Hotel in Dhaka statt. Dass Premierministerin Scheich Hasina Wajed die eintägige Konferenz eröffnen wird, unterstreicht deren große Bedeutung für die nationale und internationale Textilbranche.

Als einer der Top-Events der Textil- und Bekleidungsindustrie in Bangladesch stellt der „Dhaka Apparel Summit“ renommierten Experten ein Forum bereit, auf dem sie ihre Erfahrungen und Zukunftsvisionen austauschen und erörtern können, wie sich in den kommenden Jahrzehnten ein nachhaltiges Branchenwachstum sicherstellen lässt.

Mit insgesamt drei Podiumsdiskussionen betonen die Veranstalter den offenen, interaktiven Charakter der Veranstaltung und bieten die Möglichkeit für umfassende Publikumsbeteiligung und intensiven Ideenaustausch. An den Gesprächsrunden werden Regierungsangehörige, internationale Organisationen und Wirtschaftsexperten ebenso teilnehmen wie Vertreter von Unternehmen, Arbeitgebern und Arbeitnehmern, Entwicklungsorganisationen, Sprecher der Zivilgesellschaft, Akademiker und Medienvertreter aus dem In- und Ausland.

Zusätzlich zur fachkundigen lokalen Besetzung werden hochkarätige internationale Experten erwartet, darunter:

  • Gilbert F. Houngbo, Deputy Director-General of the ILO
  • E. Marcia Stephens Bloom Bernicat, U.S. Ambassador to Bangladesh
  • Shwapna Bhowmick, Country Head, Marks & Spencer, Bangladesh and Myanmar
  • Robert McDougall, Executive Director, South Asia, Global Affairs Canada, Government of Canada
  • Martin Rama, Chief Economist, South Asia Region, World Bank
  • Christopher Woodruff, Professor, Development Economics, Oxford University
  • E. Leoni Margaretha CUELENAERE, Ambassador of the Netherlands to Bangladesh
  • Thomas Klausen, CEO, Dansk Fashion & Textile
  • Mohan Seneviratne, Program Manager, PaCT, IFC
  • Jennifer Schappert, Policy Analyst, Textile & Garment, Responsible Business Conduct Unit, Investment Division, Directorate for Financial and Enterprise Affairs, OECD
  • E. Mikael H. Winther, Ambassador, Embassy of Denmark to Bangladesh
  • E. Johan Frisell, Ambassador of Sweden to Bangladesh
  • E. Pierre Mayaudon, Ambassador and Head of the Delegation of the European Union to Bangladesh
  • Srinivas B Reddy, Country Director, International Labor Organization (ILO), Bangladesh
  • Jochen Weikert, Head of Promotion of Social and Environmental Standards in the Industry (PSES), GIZ, Bangladesh
  • Tim Worstall, Senior Fellow, Adam Smith Institute, London

Mit ihrer geballten Kompetenz werden die Diskussionsteilnehmer aktuelle Themen und Trends beleuchten, darunter auch die Entwicklung der Konfektionsindustrie in Bangladesch, die sich mit großen Schritten in Richtung mehr Nachhaltigkeit bewegt und damit ein neues Kapitel in ihrer Geschichte aufschlägt. Gestaltung und Agenda der Konferenz eröffnen vielfältige Möglichkeiten für den Austausch von Ideen und Vorschlägen für eine nachhaltigere Ausrichtung der Textilindustrie. Es sollen zudem konkrete Lösungsansätze für die Umsetzung dieser Nachhaltigkeits­ziele erarbeitet werden.


Agenda des „Dhaka Apparel Summit 2017“

10.30 Uhr – 13.00 Uhr      

Feierliche Eröffnungszeremonie, an der als Ehrengast die Premierministerin von Bangladesch, Scheich Hasina Wajed, teilnehmen wird.

 14.00 Uhr – 15.30 Uhr

Podiumsdiskussion 1: Wirtschaftspolitik und Umwelt: Auf dem Weg in ein besseres Land

Bangladesch erlebt seit einigen Jahren einen unerwarteten Wirtschaftsboom. So stieg das Bruttoinlandsprodukt allein im Haushaltsjahr 2015/16 um 7,11 %. Mit einem ambitionierten Investitionsprogramm strebt die Regierung nun bis 2021 ein BIP-Wachstum von 8 % an. Eine Reihe von Prognosen und Einschätzungen globaler Finanzinstitute gehen davon aus, dass sich Bangladesch zu einem zentralen Produktionsstandort entwickeln könnte, wenn es ihm gelingt, die Wettbewerbsfähigkeit seines Handels zu verbessern. Vor diesem Hintergrund befasst sich die Podiumsdiskussion mit dem Geschäftsklima und der Wirtschaftspolitik, die gegeben sein müssen, um dieses Potenzial zu realisieren. Bei der Erörterung der wichtigsten Voraussetzungen für ein industriegestütztes Wachstum wird es konkret darum gehen, wie sich eine wirtschaftsfreundliche Umgebung und ein verlässliches Regulierungsumfeld schaffen sowie die steigenden Anforderungen an die Infrastruktur erfüllen lassen.

15.45 Uhr – 17.15 Uhr

Podiumsdiskussion 2: Nachhaltiges Wachstum durch kollaboratives, verantwortungs­bewusstes Sourcing

Eine nachhaltige globale Wertschöpfungskette ist nur dann möglich, wenn alle Beteiligten dafür Sorge tragen, dass Geschäftspraktiken und -aktivitäten wechselseitigen Nutzen bringen, kalkulierbar und verantwortungsvoll sind. Dies macht eine enge Zusammenarbeit erforderlich. In ihrer Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung spricht die internationale Staatengemeinschaft von einem breitenwirksamen Wirtschaftswachstum und dem Aufbau einer widerstandsfähigen Infrastruktur – Ziele, die auch in globalen Foren wie den Vereinten Nationen, der OECD und den G7 intensiv debattiert werden. Dem gegenüber steht die Tatsache, dass der mit harten Bandagen ausgetragene Konkurrenzkampf nicht für alle Supply-Chain-Mitglieder positiv ist bzw. auf Dauer Vorteile bringt. Im Zentrum dieser Diskussionsrunde werden daher die enge Zusammenarbeit aller Stakeholder und die Entwicklung eines nachhaltig ausgerichteten Wirtschaftsmodells stehen, um überzeugende Argumente für eine Neuorientierung der Wertschöpfungskette in der Textilindustrie zu formulieren.

17.30 Uhr – 19.00 Uhr

Podiumsdiskussion 3: Transformation und Zukunftsperspektiven: Bangladeschs Bekleidungs­industrie im Wandel

Angesichts vielfältiger interner und externer Herausforderungen hat sich die Textilindustrie des Landes ein ehrgeiziges Transformationsprojekt verordnet. So wurden in jüngster Zeit spürbare Fortschritte in den Bereichen Arbeitsschutz und Unfallverhütung, Integrität der industriellen Strukturen und Sozialpartnerschaft erzielt – erste Erfolge auf einem längeren Weg des Wandels. In der Gesprächsrunde werden die Diskutanten ihre Sicht des Transformationsprozesses, der damit verbundenen aktuellen Herausforderungen und künftigen Aufgaben schildern. Darüber hinaus soll untersucht werden, wie es der Branche gelingen kann, sich zu modernisieren, ihre Widerstandsfähigkeit zu stärken und in einer verantwortungsbewussten Wertschöpfungskette an eine Position aufzusteigen, die für alle Beteiligten bessere Chancen eröffnet.

19.05 Uhr – 19.15 Uhr

Schlusswort

 

Kurzinformation:

Event: Dhaka Apparel Summit 2017

Datum: 25. Februar 2017; 10.00 Uhr – 19.15 Uhr

Ort: Pan Pacific Sonargaon Hotel in Dhaka / Bangladesh

Weitere Informationen: www.dhakaapparelsummit.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.